Umkreis des Jacob De Wit (1695 – 1754 Amsterdam) 

Siegesallegorie

Feder in schwarz auf bräunlichem Papier, schwarz laviert, weiß gehöht, 20,3 x 32,5 cm
Schlichte goldene Leiste mit UV-Glas

Preis: 2.500 €

Anfrage

Vermutlich handelt es sich hier um einen Entwurf für eine Giebelarchitektur. Man sieht zwei Putten mit Symbolen des Krieges und des Sieges (Kanonen, Kanonenkugeln, Rüstung, Anker, Löwenkopf, Lorbeerzweig/ Ölzweig, Flagge, Stab mit Helm). Die Symbole scheinen besonders hinsichtlich der Schiffahrt ausgewählt – vielleicht besteht ein Bezug zu einer Seeschlacht oder zur Niederländischen Ostindien- Kompanie.

Jacob de Wit war ein bedeutender Maler, Grafiker und Verleger des holländischen Spätbarock. Er war nach einem Aufenthalt in Antwerpen durch Peter Paul Rubens‘ Werke geprägt. Durch Ausstattungen von Räumen mit Plafondbildern, Wandtapeten etc. wurde er weit über Amsterdam hinaus bekannt. Größten Ruhm erfuhr Jacob de Wit mit seinen Grisaillen. Diese, oft Putten oder Amoretten zeigend, imitieren die Ästhetik von Flachreliefs und wurden vom Künstler selbst „witjes“ genannt.

Zurück zur Übersicht
Privacy Settings
We use cookies to enhance your experience while using our website. If you are using our Services via a browser you can restrict, block or remove cookies through your web browser settings. We also use content and scripts from third parties that may use tracking technologies. You can selectively provide your consent below to allow such third party embeds. For complete information about the cookies we use, data we collect and how we process them, please check our Privacy Policy
Youtube
Consent to display content from Youtube
Vimeo
Consent to display content from Vimeo
Google Maps
Consent to display content from Google